CBD Produkte für Tiere werden immer beliebter, bei Tierbesitzern wie auch Produzenten. Viele Leute verstehen aber nicht, was CBD genau ist und was genau erlaubt ist. Wir klären auf:

 

Was ist CBD (Cannabidiol)?

CBD ist die Abkürzung von Cannabidiol und gehört, wie THC auch, zu den sogenannten Cannabinoiden, die natürlich im Hanf & Marihuana vorkommen. Im Gegensatz zu THC wirkt CBD aber nicht psychoaktiv, macht also nicht „high“.

Diese Cannabinoide werden von der Cannabispflanze, Hanf & Marihuana, produziert und sind natürlich vorkommende, chemische Verbindungen. Bis anhin haben die Forscher etwas mehr als 80 verschiedene Cannabinoide im Hanf identifiziert. Neben den Cannabinoiden kann der Hanf auch noch viele (mehr als 300) andere chemische Verbindungen natürlich produzieren. Zu denen gehören die Terpene, die für den Geschmack und das Aroma in der Pflanze verantwortlich sind.

Neben den Cannabinoiden und Terpenen kommen auch noch die Flavonoide in der Pflanze natürlich vor, die bekannt sind, dass sie antioxidative Eigenschaften haben. Die Flavonoide sind auch für die Farbe der Pflanze verantwortlich. Flavonoide gibt es übrigens auch in anderen Pflanzen, Gemüsen und Früchten und sind auch dort für die Farben verantwortlich. Wegen diesen Flavonoiden sind z.B. die Himbeeren rot oder die Heidelbeeren blau. Wie andere Kräuter ist auch Cannabis ein Superfood, dessen Bestandteile (Cannabinoide, Terpene & Flavonoide) im Körper eine positive Wirkung haben können. Cannabidiol (CBD) gehört zu diesen Bestandteilen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Hanf & Marihuana?

Beim Wort Hanf denken die Meisten gleich ans Kiffen und Drogen und dass man davon «stoned» wird. Beim Hanf ist dies aber nicht der Fall, denn Hanf ist nicht genau das Gleiche wie Marihuana.

Hanf & Marihuana stammen zwar aus der gleichen Pflanzengattung, der Cannabispflanze, haben aber unterschiedliche Charakteren. Sie unterscheiden sich auch beim Aussehen und beim THC Gehalt. Marihuana ist vorwiegend eine weibliche Pflanze. Hanf mit Hanfsamen ist eine männliche und die ohne Hanfsamen eine weibliche Pflanze.

Hanf ist die schmälere und grössere Pflanze und auch diejenige mit einem geringeren THC Gehalt, welcher unter 0,3% liegt. Deswegen spricht man auch vom Industrie- oder Nutz-Hanf. Dieser Hanf wurde auch schon seit Jahrtausenden von Bauern angebaut und ist sehr vielseitig verwendbar, wie für Nahrung, Seile, Kleider usw.

Unterschied Hanf & Marihuana

Wegen des geringen THC Gehaltes und den sehr kleinen Blüten wird der Industrie-Hanf auch nicht zum Kiffen verwendet, da der geringe THC Gehalt keine berauschende Wirkung hat. Genau wegen dem tiefen THC Gehalt wird der Industrie-Hanf unter anderem für die Herstellung von Hanf Öl mit CBD verwendet, da der Industrie-Hanf die grösseren Anteile an verschiedenen Cannabinoiden und Terpene beinhaltet als die meisten Marihuana-Sorten.

Da sich in den letzten Jahrzehnten die Züchter von Marihuana vorwiegend auf den THC Gehalt konzentriert haben, gingen viele andere Cannabinoide und Terpene richtiggehend verloren und somit auch die Vorteile dieser Cannabis-Sorten. Nun gibt es aber auch wieder Züchter, die darum bemüht sind, möglichst viele Cannabinoide und Terpene in ihre Marihuana-Sorte zurückzubringen. Diese Sorten werden umgangssprachlich auch als medizinisches Marihuana bezeichnet und kommen auch in der Forschung zum Einsatz.

Für die SPARROW Pet Produkte verwenden wir nur Industrie-Hanf, welcher reich an verschiedenen Cannabinoiden und Terpene ist. Im Gegensatz zu vielen Marihuana-Sorten wurde der Industrie-Hanf auch nicht Gentechnisch verändert, sondern so belassen, wie ihn die Natur geschaffen hat.

 

Ist CBD legal?

Im Gegensatz zum THC, untersteht CBD nicht dem Betäubungsmittelgesetz. In der Schweiz ist Marihuana bis 1% THC zum Freizeitkonsum (Rauchen) zugelassen. Marihuana bis 1% THC,  auch CBD Hanf oder Schweizer Hanf genannt, ist für Futtermittel NICHT zugelassen (egal wie viel THC enthalten ist), da der gesetzliche Höchstwert an THC bei 0,2% liegt.

Zudem wurden die meisten solcher CBD Hanfsorten gentechnisch manipuliert, damit sie einen hohen CBD und einen tiefen THC Gehalt enthalten. Genmanipulierte Pflanzen sind ebenfalls laut Futtermittelgesetz für Tiere NICHT erlaubt.

Der CBD Hanf bis 1% THC ist wegen des erhöhten THC & Terpene Gehaltes nicht für Tiere geeignet. Im Gegenteil. Solcher Hanf kann gesundheitsgefährdend sein, vor allem bei Langzeitanwendung. Hunde z.B. haben eine höhere Anzahl an Rezeptoren im Gehirn (Hypocampus) als alle anderen Säugetiere. Dies macht Hunde auf THC sehr sensibel, da THC an die Rezeptoren im Gehirn anknüpft. In den USA stellen sie in den Staaten, in welchen Medizinisches Marihuana zugelassen ist, vermehrt fest, dass Hunde an einer Überdosis an THC leiden, weil sie die gleichen Öle verabreicht bekommen, wie dessen Frauchen oder Herrchen. Deshalb ist auch in diesen Staaten und weltweit NUR Industriehanf für Tiere zugelassen.

 

So funktioniert CBD

Die Cannabispflanze beinhaltet viele verschiedene chemische Verbindungen, einschliesslich CBD, Phytocannabinoide, Terpene und Flavonoide. Menschen und andere Säuger haben spezifische Cannabinoid-Rezeptoren. Diese Rezeptoren kommen vor allem im Gehirn und im zentralen Nervensystem und in peripheren Organen, insbesondere Immunzellen vor. Ebenfalls in der Haut, im Verdauungstrakt und auch in den Fortpflanzungsorganen kommen diese Rezeptoren vor. Sie alle bilden zusammen das Endocannabinoid-System.

Cannabinoide wie das CBD interagieren mit dem Endocannabinoid-System und es scheint so, als ob CBD dabei als Ausgleichssystem agiert. CBD ist in der Lage, mit Zellen in unserem Körper zu interagieren, weil das Molekül eine ähnliche Zusammensetzung zu vergleichbaren Chemikalien, die der menschliche Körper natürlich produziert, hat. Diese werden Endocannabinoide genannt.

Endo bedeutet im Innern und Cannabinoid bezieht sich auf die Wirkung an den Cannabinoid-Rezeptoren. Im Gegensatz dazu werden die Cannabinoide in der Cannabis-Pflanze technisch Phytocannabinoide genannt.

 

Laut wissenschaftlichen Studien kann CBD:

  • die Vitalität erhöhen
  • den Bewegungsapparat unterstützen
  • Entspannung bringen
  • in Stress-Situationen helfen
  • beruhigen
  • die Abwehrkraft stärken
  • den Appetit anregen
  • zu gesunder Haut beitragen
  • zu einem gesunden und glänzendem Fell verhelfen
  • den Magen-Darm-Trakt unterstützen
  • die Regeneration der Muskeln unterstützen

Zudem kann CBD auch zur Unterstützung des allgemeinen Wohlbefindens beitragen kann.

 

Sicher und effektiv

Die Hanf Produkte mit CBD für Haustiere von SPARROW Pet werden bereits von vielen Gesundheitsexperten und von gesundheitsbewussten Tierbesitzern überall geschätzt. Die Produkte werden unter Verwendung der reinsten Zutaten von höchster Qualität hergestellt und durch die Weisheit und Prinzipien der altehrwürdigen pflanzlichen Mittel unterstützt.

 

SPARROW Pet Hanf Produkte mit CBD für ein besseres Wohlbefinden

Die Hanfprodukte mit CBD von SPARROW Pet können das Wohlbefinden und die Gesundheit Ihres Tieres im Allgemeinen unterstützen. Die einzelnen Inhaltsstoffe des Hanfs interagieren ganzheitlich miteinander. Dieses Zusammenspiel von CBD, Cannabinoiden, Flavonoiden, Terpene und Aminosäuren bezeichnet man auch als den Entourage-Effekt. In den SPARROW Pet Produkten sind all diese Stoffe enthalten, da die gesamte Hanfpflanze verwendet wird.