Warum Hanf?

Hanf ist eine der ältesten und vielseitigsten Pflanzen aus dem 28. Jahrhundert vor Christus. Hanf wurde schon immer wegen den vielen positiven Eigenschaften als «Superfood», wie man es heute nennt, eingesetzt. Leider haben dann unnötige Gesetze dafür gesorgt, dass auch der Industriehanf nicht mehr so genutzt werden konnte, wie er zuvor während tausenden von Jahren verwendet wurde. Dies hat sich zum Glück wieder geändert und dank dem, dass die Menschen immer mehr nach natürlichen Mitteln suchen, die die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden wie auch das ihrer Tiere unterstützen, wurde der Hanf wieder entdeckt.

Wir sehen Hanf als den neuen Pet Superfood von heute zur Unterstützung einer natürlichen, ganzheitlichen Tiergesundheit. Der Nutzhanf lässt sich problemlos in die Zusammensetzung vieler Produkte einschliessen. Vor ca. 15 Jahren war es zuerst das Fleisch anstelle von Tiermehl, dann waren es die Grünlippmuscheln, dann kamen Gemüse & Kräuter und dann Früchte und jetzt der Hanf!

 

Der Hanf bietet ein optimales Fettsäuren-Verhältnis

Im Gegensatz zu Fischöl enthält das Hanföl das perfekte Verhältnis (3,75:1) von Omega-6 (Linolsäure) zu Omega-3-Fettsäuren (Alpha-Linolensäure). Dies sind essentielle Fettsäuren, die Tiere nicht selbst produzieren können und so müssen sie in ihre Ernährung dazugegeben werden. Ein gutes Gleichgewicht dieser Omega-Öle ist für die Gesundheit des Tieres von entscheidender Bedeutung, da sie im Körper synergistisch wirken und ein hervorragender Bestandteil einer entzündungshemmenden Ernährungsweise sind.

 

Hanf enthält Gamma-Linolensäure

Als eine von sehr wenigen Pflanzen enthält der Hanf die selten vorkommende Gamma-Linolensäure (GLA). Die GLA kann in ausreichender Menge das Hautbild und das Fell massgeblich verbessern. Zudem aktiviert die GLA das Stoffwechselgeschehen ganz erheblich und kann sich auf eine gesunde Balance des Hormonhaushaltes auswirken.

 

Hanf enthält wertvolle pflanzliche Proteine und Ballaststoffe

Die Hanfproteine beinhalten wichtige Aminosäuren, die für den Aufbau und Reparatur der Muskeln sehr wichtig sind. Zudem unterstützen die Ballaststoffe die Gesundheit des Magen-Darm-Traktes und sorgen für eine optimale Verdauung.

Durch diese vielen positiven Eigenschaften unterstützt der Hanf natürlich die ganzheitliche Tiergesundheit. Die Hanfprodukte können immer zur Unterstützung der Gesundheit und Stärkung der Abwehrkräfte verabreicht werden. Eigentlich gehört der Hanf als wichtiger Bestandteil zu einer gesunden, natürlichen Nahrung.

Alle SPARROW Pet Produkte werden aus Nutzhanf mit natürlichem Gehalt an CBD hergestellt. Die Hanfsorte stammt aus dem EU-Sortenkatalog (Futura 75), beinhaltet weniger als 0,2% THC und entspricht dem Futtermittelgesetz der Schweiz & EU.

 

Weitere wichtige Vorteile des Hanfes

  1. Ausgezeichnete Quelle für Linolsäure:  Hanfsamen enthalten einen hohen Anteil der essentiellen Omega-6-Fettsäure dessen Name Linolsäure (LA) ist. Linolsäure ist eine mehrfach ungesättigte Fettsäure und ist die wichtigste Omega-6-Fettsäure für Hunde, da sie zur Herstellung anderer Omega-6-Fettsäuren verwendet wird. Da Hunde diese nicht selber produzieren können, müssen sie diese über die Nahrung aufnehmen. Linolsäure ist auch besonders wichtig für die Gesundheit von Haut und Fell eines Hundes, da sie die Haut wasserdurchlässig macht. Wenn Ihr Hund unter einem trockenen oder spröden Fell leidet, kann das Problem durch Hinzufügen von etwas Hanfsamenöl zu seiner Ernährung behoben werden.
  2. Sehr gut verdaulich: Die Hanfpflanze ist voller Fasern. Dies ist eine gute Nachricht für Hunde, insbesondere für Hunde mit Verdauungsproblemen, die es bereits schwer haben, Nährstoffe aus ihrer Nahrung zu extrahieren und zu verdauen.
  3. Enthält wertvolles Protein: Hanf enthält mehr Eiweiss als jede andere pflanzliche Quelle, mit Ausnahme von Soja. Hanf ist jedoch eine weitaus bessere Wahl als Soja, da es bei Hunden massive Probleme mit der Verfütterung von Soja gibt, einschliesslich Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Hanf kann bis zu 33g Eiweiss pro 100g Samen enthalten!
  4. Vollgepackt mit Vitaminen und Antioxidantien: Hanf enthält die Mineralien Kalzium, Magnesium, Eisen und Zink, Vitamin E, B-Vitamine (einschliesslich Folsäure) und eine Vielzahl von Antioxidantien. Hanf ist auch die einzige bekannte pflanzliche Nahrungsquelle, die Vitamin D3 liefert.
  5. Unterstützung des Magen-Darm-Traktes: Hanf liefert nützliche Ballaststoffe, die dazu beitragen können, Giftstoffe aus dem Magen-Darm-Trakt zu entfernen und den Verdauungsprozess zu regulieren.
  6. Unterstützung der Herzgesundheit:  Studien an Tieren und Menschen haben gezeigt, dass Hanfsamen aufgrund ihres Gehalts an pflanzlichen Fasern, Proteinen und gesundem Fett zur Förderung eines gesunden Herz-Kreislauf-Systems beitragen können.